Soziale Gruppenarbeit Jungen

 

Zielgruppe:

Die Soziale Gruppenarbeit Jungen ist ein geschlechtshomogenes Gruppenangebot für Jungen, die aufgrund ihrer Sozialisation Entwicklungsschwierigkeiten oder Anpassungsprobleme haben. Jugendliche, die sich sozial isolieren, kann, über dieses Gruppenangebot, ein geschützter Ort gegeben werden, um sich in einer Peer Group auszuprobieren.

 


 

Betreuungsumfang:

Die Gruppe bietet eine Platzzahl von 8  Teilnehmern und findet einmal die Woche (2,5 Std. Gruppenzeit) statt. Die Jugendlichen werden an einer Sammelstelle von einem Fahrer abgeholt und wieder weggebracht.

 

Anschrift:
Jugendhof Gotteshütte

Soziale Gruppenarbeit Jungen
Gotteshütte 1
32457 Porta Westfalica

 

zur Standort-Karte

 


 

Bereichsleitung:

Björn Reinking
Telefon: 0 57 22 / 28 01-19
E-Mail: b.reinking@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Plätze: 8

 



 

Pädagogische Module

 

FAMILIENAKTIVIERUNG

 

Beschreibung des Angebotes:

Für die freie Zeit von Kindern und Jugendlichen lässt sich feststellen, dass überall dort wo sie sich bewegen Gruppen eine große Rolle spielen. Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen in Gruppen Schwierigkeiten haben sich anzupassen, anecken oder sich so unwohl fühlen, dass sie es nicht aushalten und mit Rückzug- sozialer Isolation reagieren- kann in dem Rahmen der sozialen Gruppenarbeit ein Raum geschaffen werden sich auszuprobieren, sich zu reflektieren, angenommen zu werden und soziale Kompetenzen zu erweitern.

Die Mitarbeiter der Sozialen Gruppenarbeit sind in ihrer Grundhaltung systemisch und arbeiten hauptsächlich daran, die positiven Eigenschaften, die jeder Junge mitbringt, zu fördern und zu nutzen. Die Inhalte der Betreuung orientieren sich hauptsächlich an dem individuellen Förderbedarf der Jugendlichen, deren Interessen und Neigungen und bezieht die Lebenswelt inhaltlich ein.

Die Soziale Gruppenarbeit Jungen arbeitet schwerpunktmäßig mit einem gruppenpädagogischem Konzept, bei dem die Gruppe Vorrausetzung und Ort für soziale Lernprozesse ist. Unsere besondere Aufgabe ist es, die Lernprozesse gezielt einzuleiten und zu strukturieren.

Wir bedienen uns eines umfangreichen Methodenrepertoires von Kampfesspiele, Elementen der Erlebnispädagogik, Freizeitpädagogischen Aktivitäten, Kommunikationstrainings, gruppendynamische Übungen und Kreativangeboten.


 

Zielstellung:

Das Angebot soll positive Erfahrungen, Erlebnisse und Einsichten vermitteln, die zur Achtung des Anderen, zu Selbstbewusstsein und zur Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen verhelfen.

Durch den Gruppenprozess wird dem jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, über gruppendynamische Erfahrungen Entwicklungsschritte zu machen. Unter sozialpädagogischer Anleitung und den entwickelten kommunikativen Strukturen der Gruppe werden gelingende Formen der Verständigung und Bewältigung erarbeitet, erprobt und eingeübt.

Die Jugendlichen lernen sich in Beziehungen adäquat zu verhalten und werden ermutigt sich auszuprobieren. Besonders Jugendliche die auf ihre Systeme mit emotionalem Rückzug reagieren können aktiviert werden ihre Probleme zu lösen und andere Handlungsstrategien zu entwickeln.

Durch die Einbeziehung von kinder-/ jugendtypischen Themen in die pädagogische Arbeit werden neue Erfahrungen und Sichtweisen vermittelt.

Die Ziele des einzelnen Jugendlichen werden in der Hilfeplanung nach §36 SGB VIII mit dem Jugendlichen, den Eltern, dem Jugendamt und den Mitarbeitern der sozialen Gruppe individuell erarbeitet.

 
Seite drucken  |  nach oben