„Natur pur auf dem Reiterhof“


 

Im Rahmen unseres ökologischen Projektes, fahren wir mit der gesamten Gruppe von April bis Oktober zweimal im Monat zum Reiterhof Schulze Hohenrode bei Rinteln (www.reiterhof-weser.de) - „Natur pur auf dem Reiterhof“.

Der Reiterhof wird seit knapp 40 Jahren von der Familie Schulze geführt. Der idyllisch gelegene Hof direkt am Wald und gegenüber den Kiesteichen mit Feldern verfügt über eine Reithalle, einen Außenreitplatz und diverse Ställe für Schul-und Privatpferde. Mit viel Liebe zum Detail ist der Hof gestaltet, so dass sofort eine besondere Wohlfühlatmosphäre entsteht.


 

In Eigenregie werden dort durch eine Mitarbeiterin der Gruppe, die dort selbst schon seit Jahren  reitet, Führausritte in den nahe gelegenen Wald, zu den Kiesteichen und Voltigier-Stunden durchgeführt. Bei gutem Wetter wird gerne der schöne Außenreitplatz, umgeben von Bäumen unterhalb der Wiesen, genutzt. Pferde reagieren spontan und unmittelbar auf jede Kontaktaufnahme. Sie vermitteln Stärke und Harmonie in der Bewegung. Der Bewegungsrhythmus des Pferdes hat eine lockernde, ausgleichende und angstlösende Wirkung, gleichzeitig spricht er auf vielfältige Art und Weise die Wahrnehmung des Reiters an. Unsere Kinder, teilweise in ihrer Persönlichkeit schüchtern und zurückhaltend, tauen regelrecht auf. Sie genießen sehr die Zeit auf dem Pferd und strahlen dabei, wie auf den Fotos gut zu sehen ist. Durch die Erfolgserlebnisse baut sich ihr Selbstbewusstsein weiter auf.

Mit dem Haflinger-Mix  „Flori“ und dem Rentner- Pony „Merlin“ wurden zunächst mit Führausritten zu den nahe gelegenen Kiesteichen begonnen. Mit der Haflinger-Allrounder-Dame „Tessa“ werden meist die Voltigier-Stunden durchgeführt. Die Pferde des Reiterhofes Schulze bringen im Umgang mit unseren Kindern alles mit. Brav ließen sie sich sofort von unseren zunächst unsicheren Kindern putzen und führen. Falls doch mal ein Kind beim Reiten ins Rutschen käme, würden sie sofort stehen bleiben. Verschiedene Entspannungsübungen auf Tessa brachten die Kinder gut in den ersten Kontakt. Sehr schnell waren die Kinder in der Lage, in allen drei Gangarten mit verschiedenen Voltigier-Übungen sicher zu reiten. Mit großer Begeisterung sind sie dabei. An diesen Nachmittagen haben uns auch schon einige Eltern begleitet, die ebenso wie die Kinder vom Reiterhof und unserem Projekt  begeistert sind. Doch nicht nur das Reiten ist ein Schwerpunkt unseres Projektes. Auf dem Hohenroder Reiterhof lernen sie, wie Pferde gepflegt und geführt werden, über die Haltung und die Fütterung und dass die Pferde Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen sind und diese respektiert werden.

Auf dem Reiterhof gibt es außer den Pferden auch noch weitere Tiere: drei Ziegen, vier Kater und eine Hündin. Auch mit diesen lernen  unsere Kinder einen rücksichtnehmenden und respektvollen Umgang, welchen sie auch später auf den Umgang mit Menschen übertragen können.

 

Wir freuen uns schon sehr auf die kommenden Nachmittage auf dem Reiterhof nach der Sommerpause!

 
Seite drucken  |  nach oben