Ferienfreizeit 2016 in Mardorf

Wir sind morgens um 7:30 aufgestanden und haben uns fertig gemacht, um mit dem Fahrrad aufzubrechen. Wir sind alle unversehrt in Mardorf angekommen, mit einer Ausnahme: unsere Erzieherin! Sie stürzte kurz vor dem Ziel und riss sich ihr Oberteil auf. Da wir natürlich gut auf alles borbereitet waren konnten wir es mit einem Pflaster flicken und es sah aus wie neu. Als wir ankamen bauten wir unsere Zelte auf und räumten unsere Sachen aus. Die „Grill-Meister“ machten sich ans Werk, als sie fertig waren hatten sie sehr leckere kleine Würstchen gebraten und schwarze Steaks. Anschließen sind alle kaputt in die Zelte gefallen, bis auf zwei Jungs, die sind noch ins Meer schwimmen gegangen.


Wir durften jeden Morgen ausschlafen und haben dann ein ordentliches Frühstück genossen. Einige von uns waren jeden Tag im Wasser und haben versucht soweit raus wie möglich zu schwimmen, bis man nicht mehr stehen kann, leider ohne Erfolg. Unsere Hauptbeschäftigung waren Karten- und andere Gesellschaftsspiele. Wir haben sehr viel gelacht und sind über die Freizeit als Gruppe zusammengewachsen.


Bei der ersten Runde Werwolf waren die Rollen leider nicht ganz so klar, so dass ein Chaos ausbrach und alle gefressen wurden. Zum Ende der Freizeit sind noch einmal alle anderen Erzieher gekommen, so dass die gesamte Gruppe vereint war. Am letzten Abend wollten wir zum Abschluss nochmal alle gemeinsam Essen gehen. Die Erziehen gingen zu Fuß vor und schenkten uns so viel Vertrauen, dass wir alleine mit dem Rad hinterher fahren durften. Das Essen war sehr köstlich, die Bedienung leider nicht. Trotzdem war der Abend toll.

 

Am nächsten Tag packten wir unsere Zelte zusammen. Nach 45km sind wir heile zurück in der Gruppe angekommen und waren fix und alle.


 
Seite drucken  |  nach oben