Sommerfreizeit 2017 in Belgien

TAGEBUCH UNSERER MÄDELS

 

21.07.2017

Ankunft in Alveringem/Belgien

Nach einer sieben stündigen Fahrt kamen wir endlich in Alveringem/Belgien an. Wir waren sofort begeistert von unserer ‚Villa Ghysbrecht‘.  Wir hatten einen riesigen Garten mit zwei Eseln, einen Raum mit Kicker und Billiardtisch, eine Sauna und 5 Badezimmer.

Nachdem wir uns alles ganz genau angeguckt und mit den Eseln angefreundet hatten, verteilten wir die Zimmer und richteten uns ein. Als wir damit fertig waren beschlossen wir gemeinsam an den Strand zu fahren. Nachdem wir dort angekommen waren stürmten wir sofort ins Meer. Danach gingen wir an der Promenade spazieren. Als wir nach dem langen Tag wieder in der Villa ankamen und gegessen hatten. Gingen wir früh ins Bett. Wir waren alle auf die nächsten Tage in Belgien gespannt. 

Vanessa, 17 Jahre

 

 

 


22.07.2017

Am Stand in De Panne

Wir schliefen alle friedlich aus und frühstückten um 10 Uhr, es war ein sehr gemütliches und entspanntes Frühstück in der großen Villa. Nach dem Frühstück machten wir uns fertig für den Strand, schmierten Brote fürs Mittagessen, packten unsere Strandtaschen und fuhren mit den schönen neuen Bullis nach De Panne zum Strand.

 

 

 

 

 


Der Strand war wunderschön und groß, auch der Sand war sehr fein, trotz der vielen Muscheln, die die Flut hinterlassen hat. Wir suchten uns ein schönes Fleckchen und breiteten unsere Strandmatten aus. Dann stürmten die Ersten schon ins Wasser.  Es war angenehm warm, nicht zu kalt, fanden jedenfalls wir Jugendlichen. Die Betreuer stellten sich meiner Ansicht nach etwas an ;) Die Wellen waren sehr groß und es hat viel Spaß gemacht über sie zu hüpfen. Am Nachmittag gingen wir die Strandpromenade entlang und schlenderten durch die vielen Geschäfte.  Es war sehr schön. Zum Abendbrot sind wir wieder zurück in die Villa gefahren. Nach dem Abendbrot konnte jeder machen was er wollte, ein paar waren draußen im Garten, wo ein großes Trampolin und zwei kleine Esel standen. Etwas weiter hinten war auch ein Spielplatz mit einem großen Fußballtor.  Eine Straße weiter war ein Feld mit vielen Lamas, die sich gegenseitig anspuckten und uns wie verrückt hinterher rannten, als wir die Straße entlang gingen. Wir haben auch Wettrennen mit ihnen gemacht, das war sehr lustig. Gegen 23 Uhr sind wir dann alle schlafen gegangen, es war ein sehr schöner Strandtag.

Emelie, 16 Jahre


23.07.2017

Frankreich

An diesem Tag sind wir gegen 10 Uhr nach Dünkirchen gefahren. Das ist eine kleine Stadt in Frankreich. Dort waren wir etwa eineinhalbstunden am Strand, bis es uns dann zu windig wurde. Es war dort sehr kalt, daraufhin haben wir beschlossen in die Stadt zu gehen, wo es auch viel wärmer war. Wir haben uns dort eine Kirche angeschaut und in einem Cafe etwas getrunken. Dann haben wir entschieden nach Calais zu fahren um dort ein Eis zu essen und uns ein bisschen die Stadt anzuschauen.  Leider haben wir dort keine Eisdiele finden können und haben uns dann entschieden auf dem Rückweg bei Mc Donalds anzuhalten. Zurück in der Villa angekommen, konnte dann jeder wieder tun was er möchte und wir haben uns entspannt.

 

 

 

 

 


24.07.2017

Schokoladenmuseum und Shoppen in Brügge

Um 10 Uhr sind wir nach Brügge gefahren. Als wir da waren, haben wir erstmal einen Parkplatz gesucht. Danach sind wir zum Schokoladenmuseum gelaufen. Als wir da waren, haben die Betreuer die Tickets gekauft und wir haben zu unserem Ticket ein Spiel, das man in dem Museum spielen konnte bekommen und eine kleine Tafel Schokolade. In dem Museum konnte man sehen wie aus Kakaobohnen Schokolade hergestellt wurde und wie Schokoladenverpackungen früher aussahen. Danach sind wir mit den Betreuern in die Stadt gelaufen. In der Stadt haben wir viel gesehen und waren shoppen. Dort sind viele Pferdekutschen und Fahrradtaxen rumgefahren.  Mir hat es dort richtig gut gefallen, ich fand die Pferdekutschen richtig schön und das Touristenzentrum, weil es in einem ziemlich alten Gebäude untergebracht ist, dass von außen aussieht wie ein Schloss.

Nicole, 17 Jahre


25.07.2017

Ein Tag in der Villa

Wir durften an diesem Tag ausschlafen. Gegen Mittag aßen wir etwas und danach gingen einige von den Mädchen und den Betreuerinnen spazieren. Währenddessen backten einige andere Mädchen mit einer Erzieherin belgische Waffeln. Die Mädels die weder Waffeln backten noch spazieren gehen wollten, hatten die Möglichkeit mit einer anderen Betreuerin Styroporherzen mit bunter Modeliermasse zu gestalten oder in die Haussauna zu gehen.  Ich habe mich dazu entschieden ein Styroporherz zu gestalten.  Für die Gestaltung habe ich blaue und schwarze Masse verwendet, die danach zwei Tage auf dem Styroporherz antrocknen musste.

Als die Waffeln fertig waren setzten wir uns alle in den Garten und aßen die Waffeln. Wir konnten als Beilage zwischen Eis, Sahen und Schokosoße entscheiden oder einfach alle Beilagen zusammen für unsere Waffeln wählen. Es war sehr lecker.

Melissa, 20 Jahre


26.07.2017

Strand in De Panne, Teil 2

Am Mittwoch sind wir in die ‚Stadt gegangen  und haben uns ein paar Geschäfte angeschaut.

Danach sind wir zum Strand gegangen und ein paar Mädchen von uns sind im Meer baden gewesen.

 

Ronja, 12 Jahre


27.07.2017

Spaßbad in Brügge

Nach dem Frühstück sind wir gegen halb 11 nach Brügge in ein Spaßbad gefahren, da das Wetter nicht so schön war und wir aber alle Lust hatten schwimmen zu gehen. Es gab dort eine Wildwasserrutsche, eine Magic-Jump-Rutsche mit Special-Effects,  bei der man sich aussuchen konnte, ob einem beim Rutschen zum Beispiel ein Hai oder das Weltall entgegen kommt, eine Magic-Twice-Rutsche , mit Lichteffekten und eine Ringrutsche, die man auf einem Schwimmring runter rutscht. Mir persönlich hat die Wildwasserrutsche am besten gefallen, weil sie schnell war und man manchmal dabei kurz untergetaucht ist, außerdem hat es mir Spaß gemacht, dass ich dort zusammen mit den anderen Mädchen und den Erzieherinnen runtergerutscht bin.

Xenia, 12 jahre

 


 

 

 

 

 


 
Seite drucken  |  nach oben