Wohngruppe Eisbergen

 

Gruppensprecherin: Isabell von Salzen

 

Hallo,

mein Name ist Isabell von Salzen.

Ich bin 17 Jahre alt und bin die Gruppensprecherin der „Wohngruppe Eisbergen“.

Ich übe dieses Amt seit einem Jahr aus und habe viel Spaß daran.

Meine Hobbys sind reiten, Freunde treffen, schwimmen und lesen.

 


 

Zielgruppe

Die Wohngruppe Eisbergen ist ein vollstationäres Angebot für Kinder und Jugendliche, die in ihrer Biografie stark in ihrer Entwicklung benachteiligt sind und aufgrund von körperlichen, geistigen oder seelischen Einschränkungen (nach 35a SGB VIII) besondere Rahmenbedingungen von Betreuung benötigen.

 

Die Gruppe arbeitet integrativ, d. h., dass Kinder mit und ohne Behinderungen in dieser Gruppe leben und so sozial voneinander profitieren. In der Wohngruppe leben Kinder und Jugendliche ab Grundschulalter bis zur Verselbständigung,

  • deren Biografie von psychischen und physischen Misshandlungen geprägt war;
  • die aufgrund von Behinderungen eine Besondere Form der Betreuung und Förderung bedürfen;
  • deren Eltern aufgrund ihrer schwierigen Lebenssituation nicht in der Lage sind, die Bedürfnisse ihrer Kinder zu erfüllen;
  • die einen strukturierten Tagesablauf, besondere Zuwendung und Sicherheit benötigen;
  • die mit als abweichend/störend/auffällig bezeichnetem Verhalten auf ihre Lebenssituation reagieren;
  • die alternative, adäquate Handlungsmuster auf schwierige Situationen lernen möchten.

Anschrift:
Wohngruppe Eisbergen
Hildburgstraße 15
32457 Porta Westfalica

 

zur Standort-Karte

 


Ökologische/Pädagogische Grundhaltung


 

Bereichsleitung:

Lars Schünke
Telefon: 0 57 22 / 28 01-12
E-Mail: l.schuenke@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Teamleitung:

Rita Beißner-Sonnenberg
Telefon: 0 57 51 / 8 90 79 23
E-Mail: wg.eisbergen@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Mitarbeiter: 5,25 Stellen

 

Plätze: 9

 


 



Ziele

Ziel der integrativen Arbeit ist es, jedes Kind und jeden Jugendlichen in seiner Individualität wahrzunehmen. Die Kinder und Jugendlichen lernen ein selbstverständliches Umgehen mit unterschiedlichen Menschen, das geprägt ist durch Wertschätzung, Hilfsbereitschaft und gemeinsamen Erfahrungen.

In der Wohngruppe werden Kindern und Jugendlichen in einem familienorientierten Umfeld stabile Beziehungen in einem heilpädagogischen Rahmen angeboten, um sie in einem entwicklungsfördernden Umfeld auf eine Rückkehr in die Herkunftsfamilie oder die längerfristige Betreuung mit Überleitung auf eine andere Betreuungsform vorzubereiten.

 

Im Allgemeinen können folgende Ziele benannt werden

  • Emotionale Stabilisierung durch das verlässliche Beziehungsangebot und die Halt gebenden Strukturen im Tagesablauf;
  • Erweiterung des Handlungsrepertoires in konfliktreichen Situationen;
  • Förderung der Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung, insbesondere Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen, Selbstkontrolle sowie Selbstwirksamkeit;
  • Entwicklungsförderung durch Anleitung und Förderung in alltäglichen Abläufen, durch spielerisches, motorisches oder kreatives Handeln;
  • Förderung der Motivation für das schulische Lernen sowie alltagspraktische und soziale Handlungsabläufe;
  • Aufbau tragfähiger Beziehungen, die den Kindern und Jugendlichen wieder neue Möglichkeiten der Orientierung an Erwachsenen ermöglichen; dazu gehört vor allem der Aufbau von gegenseitigem Vertrauen;
  • Mobilisierung der Ressourcen durch entsprechende Freizeitgestaltung und Fördermaßnahmen;
  • Integration in soziale Gruppen innerhalb und außerhalb der Wohngruppe Eisbergen, um den jungen Menschen in seiner sozialen Entwicklung zu fördern;
  • Förderung sozialer Kompetenzen;
  • positive Kontakte zu der Herkunftsfamilie;
  • ggf. Nachbetreuung bzw. Überleitung in die Verselbständigung;
  • Kontakte zu Behinderteneinrichtungen;
  • Überleitung aus Jugendhilfe in andere Betreuungseinrichtungen Behindertenhilfe), Berufs- und Lebensplanung.


 

Konzeptionelle Schwerpunkte:


Alltagsstruktur

Durch einen klar gegliederten Tages- und Wochenablauf wird den Kindern und Jugendlichen die nötige Orientierung zur Bewältigung des Alltags gegeben.

Das Kind/ der Jugendliche lernt einen konstruktiven Umgang mit der eigenen Freizeit. Die Fähigkeiten, Kontakte mit Gleichaltrigen zu gestalten, neue Freundschaften zu knüpfen und aufrechtzuerhalten, Wünsche, Bedürfnisse und Gefühle anderer adäquat wahrzunehmen und zu berücksichtigen, ohne dabei die eigenen zu vernachlässigen, gehören zu den wichtigsten Entwicklungsaufgaben von Kindern und Jugendlichen. Die Pädagogen/Innen der Wohngruppe Eisbergen legen in ihrer Arbeit einen besonderen Schwerpunkt auf das positive Miteinander.

Die Mitgliedschaft in Vereinen wird gefördert. Jedes Kind/ Jeder Jugendliche soll seine Interessen entdecken können und lernen, diesen verlässlich nachzugehen.

Die Kinder und Jugendlichen haben die Verantwortung für ihr Zimmer und ihr Eigentum dem Entwicklungsalter entsprechend zu tragen. Außerdem werden dem Alter entsprechend ausgewählte Aufgaben im Haushalt verantwortlich übernommen.


 

Beziehungsarbeit

Im Rahmen des Bezugserziehersystems hat jeder Kinder/Jugendliche einen festen Ansprech-partner, der ihm bei seiner persönlichen Lebensgestaltung unterstützend zur Seite steht. Dabei stellen sich die Bezugserzieher/innen individuell auf die jeweiligen Herkunftssituationen ein und sind vertraute Begleiter beim Erreichen persönlicher Ziele und bei nicht planbaren Krisen.


 

Beziehungsarbeit

Im Rahmen des Bezugserziehersystems hat jeder Kinder/Jugendliche einen festen Ansprech-partner, der ihm bei seiner persönlichen Lebensgestaltung unterstützend zur Seite steht. Dabei stellen sich die Bezugserzieher/innen individuell auf die jeweiligen Herkunftssituationen ein und sind vertraute Begleiter beim Erreichen persönlicher Ziele und bei nicht planbaren Krisen.

Zusammenarbeit mit der Schule

Schule ist ein wichtiger Bestandteil des Alltags der Kinder und Jugendlichen. Wir versuchen, den Lehrerinnen und Lehrern ein Bild von den Besonderheiten unserer Arbeit zu vermitteln. Ziel ist, dass auch die Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeiten und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen erkennen und darauf eingehen können.

Regelmäßige Gespräche, Teilnahme an Elternsprechtagen sowie eine verlässliche Hausaufgabenbetreuung sind selbstverständlich.

 

 

 

 

Ausstattung

  • Ein großes Haus im Ortskern von Eisbergen (ehem. Pfarrhaus)
  • 8 Einzelzimmer
  • Großer Garten
  • Nebengebäude
  • Esszimmer
  • Wohnzimmer
  • Küche
  • Gruppenräume
  • Diverse Spielsachen
  • Gruppenfahrzeug

 


 

 

Infrastruktur

Das Wohnhaus mit Garten liegt im Ortsteil Eisbergen am Rande der Stadt Porta Westfalica und bietet Platz für 8 Kinder und Jugendliche. Um die Mobilität zu gewährleisten, verfügt die Gruppe über einen Kleinbus. Die zuständigen Schulen, Arztpraxen und Vereine liegen in Reichweite von 3-10 km, es befindet sich eine Bushaltestelle sehr nah an der Wohngruppe. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass Schulen im Landkreis Schaumburg besucht werden können.


 
Seite drucken  |  nach oben