Heilpädagogische Kindergruppe Lindenhof

 

Gruppensprecherin: Lea Marie Reske (13 Jahre)

Hallo,

ich wohne seit dem 06.04.2013 in der heilpädagogischen Kinderwohngruppe Lindenhof.

Seit Februar 2015 bin ich die neue Gruppensprecherin.

Meine Liebling-: farbe ist blau, essen: Spagetti Bolognese a là Mama, sängerin: Elli Goulding

 

Meine Hobbys sind Musik hören und mich mit meinem Hund Snoopy beschäftigen.

 


 

Zielgruppe

 

Die Heilpädagogische Kindergruppe Lindenhof ist ein voll- und teilstationäres Angebot für Mädchen und Jungen ab 6 Jahren bis zur Verselbständigung,

  • deren Biografie von psychischen und physischen Misshandlungen geprägt war;
  • deren Eltern aufgrund ihrer schwierigen Lebenssituation nicht in der Lage sind, die Bedürfnisse ihrer Kinder zu erfüllen;
  • die einen strukturierten Tagesablauf, besondere Zuwendung und Sicherheit benötigen;
  • die mit als abweichend / störend / auffällig bezeichnetem Verhalten auf ihre Lebenssituation reagieren;
  • die alternative, adäquate Handlungsmuster auf schwierige Situationen lernen möchten.

Anschrift:

Heilpädagogische Kindergruppe Lindenhof
Kleinenbremer Str. 18

32457 Porta Westfalica

 

zur Standort-Karte

 


 

Bereichsleitung:

Paul Naroska
Telefon: 0 57 22 / 28 01-11
E-Mail: p.naroska@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Teamleitung:

Heiner Eypper
Telefon: 0 57 22 / 89 28 27

E-Mail: lindenhof@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Mitarbeiter:

5,25 Stellen (+ 0,9 HWK)

 

Plätze: 9

 


 



Ziele

Ziel der pädagogischen Arbeit des Lindenhofes ist es, das Kind/den Jugendlichen zu befähigen:          

  • Vertrauen und Beziehungen aufzubauen;
  • eigene Normen und Werte zu entwickeln und zu vertreten;
  • sozial angemessen zu handeln und sich zu verhalten;
  • eigene Stärken zu erkennen und weiter zu entwickeln;
  • Stress, Konflikte und Frustrationen zu bewältigen;
  • lebenspraktische Fähigkeiten zu erlernen;
  • Körperpflege und Hygiene zu entwickeln;
  •  Regelmäßig die Schule zu besuchen und entsprechend eigenverantwortlich zu handeln;
  • ein angemessenes Verhältnis zu Eltern und prägenden Bezugspersonen zu entwickeln;
  • die eigene Biografie als Identitätsmerkmal anzunehmen.

 

Konzeptionelle Schwerpunkte:

 

Alltagsstruktur

Ein immer wiederkehrender strukturierter Tagesablauf vermittelt den Kindern Sicher-heit und Orientierung. Regeln und Rituale, Hausaufgabenbetreuung, Spiele und Hilfe in alltagspraktischen Dingen von engagierten Erziehern sorgen für ein Klima der Geborgenheit. Hierin eingebettet sind die positiven Kontakte zu der Herkunftsfamilie, Wochenendaktionen, ggf. Nachbetreuung bzw. Überleitung in die Verselbständigung.

 

Beziehungsarbeit

Die heilpädagogische Ausrichtung der Gruppe und die sich daraus ergebende Zielgruppe (Bindungsstörungen, Traumatisierungen) machen es erforderlich, im besonderen Maße den Aspekt der Beziehungsarbeit und das gezielte methodische Arbeiten am Thema Bindung in den Alltag einzubinden. Die in Bindungstheorie geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten neben den externen therapeutischen Angeboten gezielt mit den Kindern an der Aufarbeitung ihrer Biografie, den daraus resultierenden Störungen, aber auch am Ziel, den Kindern ein verlässliches und liebevolles Zuhause zu geben.

 

Elternarbeit

Für alle Kinder gilt, dass die Herkunftsfamilie trotz aller z.T. traumatisierender Erfahrungen eine große Bedeutung hat. Auch glauben wir, dass Eltern aufgrund ihrer Lebenslagen ihr Kind nicht ausreichend versorgen konnten oder können, grundsätzlich aber den Wunsch haben, zumindest zur Klärung ihrer Beziehung beizutragen oder ein Mindestmaß an verlässlicher Beziehung anzubieten. Aus dieser Haltung heraus beziehen wir die Eltern generell in die Arbeit mit ein. Ziel dabei ist, den Eltern das Vertrauen zu vermitteln, dass ihr Kind in der Wohngruppe Lindenhof gut aufgehoben ist.

 

 

 

Zusammenarbeit mit Schulen

Die Mitarbeiter der Heilpädagogischen Kindergruppe Lindenhof sind verlässlicher Ansprechpartner für die Lehrerinnen und Lehrer. Schule ist ein wichtiger Bestandteil des Alltags der Kinder und Jugendlichen. Wir versuchen den Lehrerinnen und Lehrern ein Bild von den Besonderheiten unserer Arbeit zu vermitteln. Ziel ist, dass auch die Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeiten und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen erkennen und darauf eingehen können.

 

Regelmäßige Gespräche, Teilnahme an Elternsprechtagen sowie eine verlässliche Hausaufgabenbetreuung sind selbstverständlich.


Ausstattung

  • ein großes Haus im Ortskern von Kleinenbremen
  • 10 Einzelzimmer
  • Großer Garten
  • Große Diele
  • Esszimmer
  • Wohnzimmer
  • Küche
  • Gruppenräume
  • Diverse Spielsachen
  • Ein Gruppenfahrzeug

Pädagogische Kompetenzen

  • Das pädagogische Personal hat Erfahrung in der Jugendhilfe und spezielle Fort-bildungen (Ergotherapie, Reittherapie, Jungenarbeit, Heilpädagogik).
  • Heilpädagogische externe Fachkraft zur fortlaufenden Beratung
  • Eingangsdiagnostik
  • Zusammenarbeit mit Praxen für Kinder- und Jugendpsychologie sowie Ergo-therapie
  • Intensive Kontakte zu den umliegenden (Förder-)Schulen
  • Bindungstheoretischer Ansatz, intensive emotionale Zuwendung
  • Vermitteln von alternativen Verhaltensweisen
  • Sexualpädagogik
  • Gemeinsame Aktionen, Ausflüge, Schwimmen, Kochen, Reiten, etc.

 


 

Infrastruktur

Das Gebäude der Kindergruppe Lindenhof liegt  im Dorf Kleinenbremen, in unmittelbarer Nähe der örtlichen Grundschule. Ein großer Garten mit altem Baumbestand, verschiedenen Nutzungsräume und den Nebengebäuden bieten Platz zum Werken, Spielen und Toben. Einkaufsmöglichkeiten, ein Kindergarten und eine Grundschule befinden sich im Ortskern.

 
Seite drucken  |  nach oben