Schule als Partner

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen unsere Schüler, um deren positive Entwicklung sich alle an der Erziehung Beteiligten gemeinsam bemühen sollten.

Die vertrauensvolle Partnerschaft zwischen Schule und Erziehungsberechtigten (Eltern, Erzieher, Vormundschaften usw.) ist Voraussetzung für die Entwicklung einer gemeinsamen Erziehungsgrundhaltung. Dazu halten wir einen regelmäßigen Informationsaustausch über alle Entwicklungen, insbesondere auch die positiven, für notwendig. So werden zudem Ziele und Maßnahmen hinsichtlich der Förderung der Kinder und Jugendlichen im Lern- und Verhaltensbereich abgesprochen.

Dabei werden verschiedene Formen des Austausches genutzt, die individuell abgesprochen werden.

Als entscheidende Voraussetzung für eine gelingende Partnerschaft mit dem Ziel der Unterstützung und Förderung unserer Kinder und Jugendlichen sehen wir die Verlässlichkeit von Absprachen.