Tagesgruppe Blickwinkel

 

Zielgruppe

Jungen in der Pubertät

  • die positive Erfahrungen in der Schule brauchen
  • die von einem strukturierten Tagesablauf, Zuwendung und Sicherheit profitieren können
  • die mit als abweichend / störend / auffällig bezeichnetem Verhalten auf ihre Lebenssituation reagieren
  • die männliche Vorbilder brauchen
  • deren Familiensystem Entlastung und Unterstützung benötigt
  • die alternative, adäquate Handlungsmuster auf schwierige Situationen lernen möchten

 

Betreuungsumfang

 

Tagesgruppe von Montag bis Freitag.

In den Ferien werden verschiedene Aktionen angeboten und Ferienfahrten durchgeführt.

 


 

 

Konzeptionelle Schwerpunkte:

 

 

Die Tagesbetreuung für Jugendliche zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass sie einen Hilfeprozess anbietet, der der Lebenswelt von pubertierenden Jungen Rechnung trägt, indem es ihnen ermöglicht wird, bereits vorhandene Freizeitbeschäftigungen und Freunde zu behalten. Dies gelingt durch ein vergleichbar hohes Maß an ambulanter Arbeit vor Ort.

Zugleich wird damit der spätere Übergang von der Tagesbetreuung in das alte soziale Umfeld erleichtert. Die Übernahme der Verantwortung durch die Jugendlichen für ihr Leben kann fließend und sich schrittweise steigernd erfolgen.

Anschrift:
Tagesgruppe Blickwinkel
Heyestraße 1

31683 Obernkirchen

 

zur Standort-Karte

 


Küstenschutz des NLWKN Oktober 2013


 

Bereichsleitung:

Paul Naroska
Telefon: 0 57 22 / 28 01-11

E-Mail: p.naroska@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Gruppe:
Telefon: 0 57 24 / 39 13 72

E-Mail: blickwinkel@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Mitarbeiter:

2,5 Stellen (+ 0,25 HWK)


Plätze: 8


Angebotsstruktur

  • Mittagessen
  • Hausaufgabenbetreuung
  • strukturierter Tagesablauf
  • regelmäßige Schulkontakte
  • jungenspezifische Angebote
  • soziale Gruppenarbeit, Konflikttraining
  • Erlebnispädagogische Angebote
  • Freizeiten
  • Wochenendaktionen
  • Hilfe bei der Berufsfindung
  • intensive Elternarbeit
  • ggf. Nachbetreuung

Elternarbeit

Durch intensive Zusammenarbeit mit den Eltern werden deren eigene Ressourcen freigelegt und neue Lösungswege sichtbar. Das gegenseitige Verständnis für das jeweilige Verhalten fördert die emotionale Verbindung. Hierdurch kann der Verbleib in der Familie gesichert werden.

Die Bereitschaft der Eltern, aktiv an der Arbeit mitzuwirken, ist Voraussetzung für die Maßnahme. Auseinandersetzung mit Themen wie Pubertät, Loslösung und Erarbeitung von Absprachen sind Bestandteil der Elternarbeit.

Zusammenarbeit mit der Schule

Das Thema Schule ist häufig negativ belastet. Erfolge z. B. durch die Hausaufgabenbetreuung und Vorbereitung von Klassenarbeiten können wieder „Lust auf Lernen“ machen und ein Bestandteil der Berufs- und Lebensplanung werden. Durch regelmäßige Kontakte mit den Schulen können den Jugendlichen verbindliche Strukturen angeboten werden, der regelmäßige Austausch („Dreiecks-Gespräche“) dient der gemeinsamen Zielorientierung und Reflexion.



Ausstattung

  • Ein großes Haus im Ortskern von Obernkirchen
  • Großer Garten
  • Hausaufgabenräume
  • Esszimmer
  • „Chilling-Room“
  • PC-Raum
  • Küche
  • Gruppenräume
  • Mountainbikes, Kicker, etc.
  • Ein Gruppenfahrzeug
  • Fahrdienst

Unsere „Markenzeichen“

  • Lösungs- und ressourcenorientiertes Arbeiten
  • Wertschätzende Grundhaltung
  • Enge Verzahnung mit den umliegenden Schulen
  • Junges, innovatives Team
  • Spaß an der Arbeit mit Jungen
  • Intensive Zusammenarbeit mit den Familien
 
Seite drucken  |  nach oben