FELS Tagesbetreuung in Kleinenbremen - Porta Westfalica

Schulintegrative Tagesgruppe Fliednerhaus in Kleinenbremen - Porta Westfalica

Tagesgruppe Stadthagen

 

 


 

Methodenentwicklung  in den Tagesgruppen

 

Tagesgruppenarbeit will auf drei Ebenen wirken, um die Lebensbedingungen der betreuten Kinder zu verbessern. 

1. die soziale Gruppenarbeit, um den Kindern eine angemessene Zugehörigkeit an Gruppen außerhalb der Herkunftsfamilie zu ermöglichen.

2. die Arbeit an der schulischen Entwicklung, um die Integration der Kinder in den Klassenverband zu verbessern und ihre Selbstständigkeit zu fördern und

3. die Arbeit mit den Eltern, um Veränderungen im Erziehungs- und Beziehungsverhalten aber auch in manchen Fällen, Verbesserungen in der Versorgungssituation zu erzielen.

 

Im vergangenen Jahr haben wir systematisch drei Methoden in die pädagogische Arbeit der Fachkräfte von Tagesgruppen des Jugendhofs Gotteshütte integriert.

  1. Marte Meo

Im Zuge der Ausbildung von Mitarbeitern des Jugendhofs Gotteshütte in der Methode „Marte Meo“ wurden auch zwei Fachkräfte aus den Tagesgruppen geschult. Marte Meo ist eine Methode die mit Hilfe von Filmaufnahmen das Verhalten von Klienten sichtbar macht und nach bestimmten Richtlinien analysiert und dadurch alle Beteiligten darin aktiviert, Veränderungen herbei zu führen.

Innerhalb der Tagesgruppen werden die Filmaufnahmen dazu genutzt, das symptomatische Verhalten der Kinder zu erfassen und ein gemeinsames, einheitliches Erziehungsverhalten zu erarbeiten. Aufnahmen in zeitlichem Abstand machen zudem Veränderungen im Verhalten der Kinder und damit Erfolge der pädagogischen Arbeit transparent.

 

In den Tagesgruppen Stadthagen und Rodenberg ist die wiederholte Besprechung und Analyse von Filmaufnahmen nach Marte Meo Standard bei der professionellen Arbeit der Fachkräfte.

 

  1. Interaktionsbeobachtung

Jede Jugendhilfemaßnahme im Jugendhof Gotteshütte wird dahingehend überprüft und beraten, ob und wie sie dazu geeignet ist, den Klienten bei der Lösung ihrer Probleme zu helfen. Hierzu müssen sich die Fachkräfte vor der Beratung innerhalb einer „Einführenden Erziehungsplanung“ ein Bild von den beteiligten Personen machen, deren Sichtweisen erfragen und Wahrnehmungen dazu sammeln, wie die Hilfesuchenden miteinander umgehen. 

Um diese Wahrnehmungen nachvollziehbar und systematisch zu sammeln und damit bearbeitbar zu machen, werden in Absprache mit den Klienten „Interaktionsbeobachtungen“ durchgeführt, in denen das Miteinander der Klienten nach festgelegten Kriterien erfasst wird.

 

Jede Tagesgruppe des Jugendhofs Gotteshütte führt zur Vorbereitung der „Einführenden Erziehungsplanung“ im „Rahmen der Passung der Maßnahme“ mindestens zwei „Interaktionsbeobachtungen“ durch.

 

  1. Elterncoaching

Damit die pädagogische Arbeit der Fachkräfte in einer Tagesgruppe eine möglichst breite Wirkung entfalten kann, ist es wichtig, dass die Eltern der Kinder prozesshaft bei der Entwicklung und Umsetzung der Erziehungsgrundhaltung, der Integration in die soziale Gruppe der Gleichaltrigen und der Vernetzung mit den Lehrkräften zeit- und realitätsnah „mitgenommen“ werden. Dabei haben wir im vergangenen Jahr die Methode des „Elterncoachings“ in die Arbeit der Tagesgruppen  eingeführt. Unter Elterncoaching verstehen wir, dass die Eltern Angebote im Nachmittagsbereich in der Tagesgruppe zunächst begleiten, um diese später selbstständig mit direkter Unterstützung der Mitarbeiterinnen durchzuführen.  So gelingt es, Inhalte nicht nur über Sprache zu transportieren, sondern sehr anschaulich, über das beispielhafte Vorführen, welches den Handlungsspielraum der Eltern im Umgang mit ihren Kindern deutlich vergrößert und anschließend in der Praxis erprobt wird.  Das begleitete bzw. durchgeführte Angebot wird im Gespräch zwischen Fachkräften und Eltern reflektiert und lösungsorientiert beraten.

 

Die Arbeit der Fachkräfte mit den hilfesuchenden Eltern ist in jeder Tagesgruppe des Jugendhof Gotteshütte um den Aspekt der größeren Teilhabe der Eltern an der praktischen Arbeit  mit dem eigenen Kind erweitert. Dabei geht es in erster Linie darum, die Beziehung zwischen Eltern und Kindern zu fördern und neues Erziehungsverhalten einzuüben.

 

Ausblick

 

Die konzeptionelle Entwicklung der Tagesgruppen ist ein andauernder Vorgang, der in diesem Jahr seine Fortsetzung in der Integration von lerntherapeutischen Ansätzen in die Arbeit der Tagesgruppe Fliednerhaus finden wird.

 

Gez. Paul Naroska

Bereichsleitung Tagesgruppen

 
Seite drucken  |  nach oben